Warum haben die Kühe keine Hörner?

Wir werden oft gefragt, warum unsere Kühe keine Hörner haben. Auch hört man hier und da die Forderungen nach Kühen mit Hörnern. Ich kenne unsere Kühe nur ohne Hörner, jedoch wissen meine Großeltern und meine Eltern noch, wie es war, als die Kühe Hörner hatten. Als mir die Geschichten dazu erzählt wurden, lief mir ein eiskalter Schauer über den Rücken.

Also bat ich meinen Opa ein paar Worte dazu zu schreiben:

Die Gedanken eines Altbauern

Es ist auch in meinem Sinne den Tieren Schmerzen zu ersparen, aber ich kann nicht begreifen, wie die Bevölkerung durch Forderungen nach dem Wolf oder nach behornten Kühen in Kauf nehmen möchte, dass z.B. Schafe vom Wolf gerissen werden oder sich Kühe mit den Hörnern verletzten. Dafür fehlt mir jedes Verständnis.

Wer fordert, dass Rinder nicht mehr enthornt werden dürfen, dem kann ich sagen, dass Sie nicht wissen, was durch Hörner passieren kann.

Auf meinem landwirtschaftlichen Betrieb habe ich viel erlebt. Es war ein schlimmer Anblick, wenn die Kühe im Frühjahr auf die Weide kamen und ihre Rangkämpfe austrugen. Dabei wurden immer einige Hörner abgestoßen und es kam zu sehr schweren Blutungen. Durch diese Rangordnungskämpfe erlitten die Kühe viele Narben und Verletzungen. (Anm. d. Red.: Kühe haben eine feste Hierarchie. Durch Rangkämpfe bzw. Rangordnungskämpfe testen Kühe, ob sie einen Rang aufsteigen bzw. absteigen oder ihren aktuellen Rang halten. Das Hörner abstoßen heißt, dass die Kühe aufgrund der Kämpfe ihre Hörner verlieren).

Weiterlesen

Paula ist krank!

Am Freitagabend bekam Paula eine kleine Vannessa. Beiden ging es sehr gut und Paula ging abends zum Melken. Zur Vorsorge bekam sie bereits einen Calcium-und Phosphor-Boli. Ein Bolus ist eine große Tablette.

Am nächsten Morgen war Paula krank!

Sie lag nur einfach so da und ließ die Ohren hängen, wollte nicht aufstehen und nichts trinken. Leider kann sie mir nicht sagen, was ihr fehlt. Also habe ich als erstes die Ohren angefasst und fühle die Temperatur der Ohren. Die Ohren waren extrem kalt. Das ist schon ein schlechtes Zeichen. Als nächstes holte ich das Fieberthermometer und maß die Körpertemperatur: 37,8°C. Die Untertemperatur ist ein Anzeichen für Milchfieber (=hypocalcämische Gebärparese).

Das Milchfieber ist ein Calciummangel und besonders gefährdet sind Kühe, die bereits öfters gekalbt haben. Mit fast 6 Jahren und dem vierten Kalb gehört Paula zu der Gruppe, die besonders gefährdet ist und deswegen beobachtet werden muss.

Kuh liegt im Stroh

Der augeweckte Blick zeigt, dass es Paula wieder gut geht.

Weiterlesen