Undercover Recherchen-Wann sind wir dran?

Gestern hörte und laß ich überall davon, dass in Bayern einer der größten Betriebe seine Tiere quält. „Verdacht auf Tierquälerei – Das Leiden der Nummer 38540“ so titelt die Süddeutsche Zeitung. Im Report Mainz konnte sich dies jeder gestern Abend ansehen.

Wieso schaltet die SOKO Tierschutz nicht die Staatsanwaltschaft ein, sondern gibt die Aufnahmen zuerst an die Medien? Werden diese Aufnahmen vorher überprüft? Eine Staatsanwaltschaft hat bis dahin wahrscheinlich noch keine Ermittlungen durchgeführt. Jedoch frage ich mich, warum nicht vorher schon gehandelt wurde, wenn dieser Betrieb angeblich bereits kontrolliert wurde.

Die Familie ist bereits von der Gesellschaft verurteilt ohne, dass eine Staatsanwaltschaft diesen Fall untersucht hat oder ein Richter die Verantwortlichen verurteilt hat. Nach dem deutschen Recht ist jemand solange unschuldig bis er von einem Gericht verurteilt wurde. Dazu hat Nadine Henke von den Brokser Sauen einen sehr guten Beitrag geschrieben.

Ich kenne den Betrieb in Bayern nicht und war noch nie dort. Ich kann nicht beurteilen, ob diese Aufnahmen der Realität entsprechen. Sollte dies wirklich Realität sein, dann müssen die Verantwortlichen dafür nach dem deutschen Gesetz verurteilt werden. Denn Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt. Weiterlesen

Moderner Ablasshandel

Mir kommt es so vor, als wenn jeder ein reines Gewissen haben und eine zukunftsfähige Welt schaffen möchte. Das sind auch keine schlechten Ziele. Jedoch bin oft über die Umsetzung erstaunt.

Die Möhre und die Aktivisten

Ganz aktuell können wir überall von der „Ende Gelände“ – Demo gegen das Kohlekraftwerk lesen. Dort wurde der Klimaschutz über den Umweltschutz gesetzt. Auch wurden gesellschaftliche Werte und Tugenden verletzt.

Sobald ich auf Twitter Kritik an der Entschädigung, die „Ende Gelände“ den betroffenen Landwirten zahlen möchte, übte, bekam ich erheblichen Gegenwind von den Befürwortern (wenn dies überhaupt das richtige Wort ist). Ok, teilweise wird man sogar „auseinander“ genommen. Ich habe mich getraut „die Guten“ zu kritisieren. Dabei finde ich es wichtig zu hinterfragen, ob mit den Landwirten im Vorwege besprochen wurde, dass diese Aktivisten durch ihre Felder laufen oder nun im Nachhinein gesagt wird, dass der Landwirt eine Entschädigung erhält.

Weiterlesen

Guter Bauer vs. Böser Bauer

Guter Bauer vs. Böser Bauer – die Diskussion zwischen konventionell und bio.

Ich empfinde die Diskussion zwischen bio und konventionell wie eine gut vs. böse Diskussion. Wenn ich den Fernseher einschalte und etwas zum Thema „Landwirtschaft“ läuft, dann wird die konventionelle Landwirtschaft immer mit den Wörtern „Massentierhaltung“, „Monokultur“ oder auch „Pestizide“ dargestellt. Natürlich gibt es noch weitere negativ besetzte Wörter, die verwendet werden. Im Gegensatz dazu wird die ökologische Landwirtschaft als super und großartig dargestellt. In den Sozialen Medien gibt es etliche Seiten von öffentlich-rechtlichen Sendern, die ebenfalls die ökologische Landwirtschaft als das Goldene vom Ei zeigen.
Auch so kommt es mir öfters vor, dass viele Menschen der Meinung sind, dass Bio extrem gut ist.

Es nervt!!!

Mich nervt diese dämliche gut vs. böse Darstellung der Landwirtschaft. Selbst Landwirte bekommen es sehr gut hin, sich auf dieses gut vs. böse Niveau zu begeben und machen sich gegenseitig schlecht.

Warum werden beide Seiten eigentlich so pauschal und einseitig dargestellt? Sowohl die ökologische als auch konventionelle Landwirtschaft haben ihre Vor- und Nachteile.
Warum „bekriegen“ sich die Landwirte untereinander? Es ist doch egal, ob ökologisch oder konventionell. Es sind nur Wirtschaftsweisen. Letztendlich sind Wir doch Landwirte!! Weiterlesen

Alternativen zum Schlachten?

Gestern habe ich zwei Kühe verkauft. Wenn die Kühe keine Milch mehr geben, gehen sie zum Schlachter. Auch wenn es mir nicht leichtfällt, natürlich würde ich gerne alle Kühe behalten, aber es gehört trotzdem zu meinem Job. Ich muss Tiere verkaufen, sonst würde mein Stall aus allen Fugen platzen.

Also was habe ich für Alternativen?

Bei dem Schlachten einer Kuh bekomme ich einen sogenannten Schlachterlös. Die Höhe ist abhängig vom Marktpreis für Rindfleisch und der Klassifizierung des Fleisches. Die Klassifizierung wird in die E-U-R-O-P- Klassen, die sich auf den Fleischanteil beziehen, und in den Anteil des Fettgewebes von 1-5 eingeteilt. Je höher der Fleisch- und Fettanteil ist, desto höher ist der Schlachterlös.

Keine Milch = kein Schlachten?

Ohne die Milchproduktion hätten wir unsere Kühe gar nicht. Ein Hund könnte mit einem zusammen in einer Zwei-Zimmerwohnung wohnen. Bei einer Kuh sieht dies schon schwieriger aus und wer möchte schon eine Kuh mit im Haus haben? Also würde es Nutztiere schlicht weg einfach nicht geben!

Ein Gnadenhof oder Lebenshof eröffnen?

Weiterlesen

… nur weil ich eine Frau bin?

Einige meiner Freundinnen und Bekannten kennen dieses Phänomen ebenfalls. Man arbeitet in einem männerdominierten Beruf und muss sich seinen „Platz“ hart erkämpfen. Dabei erlebt man echt kuriose Dinge.

Der Vertreter auf unserem Hof

Ein Vertreter kommt auf unseren Hof und möchte meinen Vater sprechen. Mein Vater war unterwegs und der Vertreter ziemlich deprimiert, dass er nicht da ist. Er konnte mir sein Anliegen nicht mitteilen und irgendwie war diese Situation ziemlich komisch. Auf meine Frage, was er hier möchte und wie ICH ihm weiterhelfen kann, sagte er, dass er sich lediglich bei meinem Vater vorstellen möchte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Weiterlesen